1000m.ü.M.

Biohof

Grossegg

Steg im Tösstal
DSC_1350 Kopie 2.JPG

Tamara & Jörg

Jörg ist vor 17 Jahren aus Dresden in die Schweiz gekommen. Er war auf der Durchreise und ist im Züri Oberland hängen geblieben. Er hat auf dem Bau, im Gartenbau und als Chauffeur gearbeitet. Nach einem Gleitschirmunfall hat er sich zum Arbeitsagogen ausbilden lassen.

Grosse Freude bereitet Jörg seine Werkstatt, wo es immer etwas zu reparieren, zu restaurieren oder zu entwerfen gibt. 

Tamara hat als gelernte Seklehrerin 10 Jahre im Zürcher Unterland  unterrichtet. Mit 37 wollte sie noch einmal umsatteln und  hat am Strickhof die Lehre zur Landwirtin absolviert. 

Auf dem Lehrbetrieb wurden sie und Jörg ein Paar. Sie haben auf verschiedenen Betrieben gearbeitet und konnten einen bunten Strauss Erfahrungen sammeln. Vor zwei Jahren haben sie geheiratet. 

Tamaras Passion sind die Tiere, Heilkräuter und ihr Gemüsegarten.

Seit sechs Jahren ist sie im Vorstand von Bio ZH/SH.

 

 Unsere Tiere 

unsere Mitbewohnerinnen und Mitarbeiter

9 Hinterwälder Mutterkühe, 8 Kälbli und Rinder,  10 Pfauengeissen, 2 Mulis, 1 Pferd, 13 Hühner, 1 Güggel, 2 Hunde, 5 Katzen und viele Wildtiere, die wir nicht persönlich kennen, leben mit uns auf der Grossegg.

 
DSC_1485 Kopie 2.JPG

“Ursprünglich, wild und natürlich, abgelegen,

artenreich und tiergerecht.” 

- Glück und Freude -

Landwirtschaft

biologisch und standortgerecht

Unser Pachtbetrieb ist im Besitz  des Kanton Zürichs. Insgesamt bewirtschaften wir 21 Hektaren Wies- und Weideland, nach den Richtlinien von Bio Suisse, in teilweise sehr steilem Gelände. Aussergewöhnlich  ist der grosse Anteil an Biodiversitätsförderflächen, knapp 60% der landwirtschaftlichen Nutzfläche sind Ökowiesen mit hoher botanischer Qualität. Hecken, 81 Hochstammbäume, gestufte Waldränder, strukturierte Weiden, Stein- und Asthaufen  bieten selten gewordenen Vögeln, Kleintieren und Insekten einen Lebensraum.

 Geschlossene Kreislaufwirtschaft ist uns wichtig. Unsere Wiederkäuer fressen nur  betriebseigenes Heu und Emd und die anfallenden Nährstoffe werden gezielt eingesetzt. 

 
DSC_0490 Kopie 2.JPG
 

Direktverkauf

61pFKsy-MCL_edited.jpg
Es hat noch Einzelstücke und Grillwürste bei uns im Gefrierer. Nächste Schlachtung ist im Oktober.
Jungrind- und Gitzifleisch

Unsere Kälber wachsen bei ihren Müttern auf. Mit zehn bis zwölf Monaten bringen wir sie zu unserem lokalen Metzger Hubi Walker ins gemeindeeigene kleine Schlachtlokal. Es ist uns wichtig, dass der Transport kurz ist und möglich stressfrei ablaufen kann. 

Verarbeitet wird das Fleisch in der Metzgerei Bäretswil. Das Vorderviertel (Hackfleisch und Siedfleisch) wird vakuumiert und eingefroren, das Hinterviertel kann noch drei Wochen abhängen, damit das Fleisch schön zart wird. 

 Schliesslich portionieren, verpacken und vakuumieren wir und liefern am gleichen Tag an die Kunden aus. 

Unsere Gitzis kommen im Februar/März auf die Welt. Sie verbringen die Weidesaison zusammen mit ihren Müttern draussen in der Natur. Im Herbst kommen die kastrierten Böckli in die Metzg, die Weibchen versuchen wir auf anderen Höfen zu platzieren. 

Unsere Wiederkäuer fressen nur das hofeigene Gras, Heu und Emd. Wir verzichten bewusst auf Kraftfutter,  der Anbau von Pflanzen sollte der menschlichen Ernährung vorbehalten sein. 

Wir verkaufen 5 oder 10 Kilo Mischpakete, uns ist es ein Anliegen, dass möglichst das ganze Tier verarbeitet wird. Aber natürlich bekommen Sie bei uns auch Einzelstücke. 

Möchten Sie in unsere Kartei und per Mail informiert werden, wenn Mischpakete erhältlich sind? 

Weitere Produkte 
  • Eier von frei lebenden Hühnern (Lieferung zw. Wald und Bauma)

  • Most 5L und 10 L

  • Felle

  • Geissen Salametti

  • Mostbröckli

  • Hamburger

  • Chili Salsiz

  • Rindswürste für den Grill

5371313b-2eb2-46f4-b20b-24b9c1e3c844.JPG
 

Kontakt

Biohof Grossegg 

Tamara und Jörg Stoller

Grossegg 1, 8496 Steg